Infrarot Technologie

Infrarot Überwachungstechnologie (Logo)Infrarot Technologie (Header)

Sie sind hier: > Security Camera > Infrarot Überwachung > Infrarot Technologie

Was Infrarottechnologie möglich macht

Infrarotstrahlung, auch als IR-Strahlung oder Wärmestrahlung im Sprachgebrauch, bezeichnet elektromagnetische Wellen jenseits des Spektralbereichs des sichbaren Lichts. Man unterscheidet hierbei zwischen NIR = kurzwelligem NahInfraRot, MWIR = Mittlerem InfraRot (mid wavelength IR) und FIR langwelligen FernInfraRot. Neben Anwendungen in der Astronomie, Computertechnologie, chemischen Industrie, bei Materialfertigungsprozessen, bei Medizin und Heilung kommt Infrarot Technologie in privaten Haushalten bei Heizlampen, Fernbedienungen von Fernsehgeräten und HiFi-Anlagen, bei der Überwachungstechnik und bei Brandmeldern zum Einsatz.

Die Bilderfassung von Infrarot-Technik basiert auf der visuellen Erkennung von Wärmebildern. Diese werden zuerst als Falschfarbenbilder erkannt und können anschliessend mit Hilfe von eingebauten Filtern in brauchbare schwarz-grün Bilder bzw. Videobilder umgewandelt werden.

Bilderkennung mit Nachtsicht-Überwachungstechnik und Infrarottechnologie

Bei der vielerorts eingesetzten Nachtsicht Überwachungs-technologie erlauben Infrarotscheinwerfer und Infrarot Überwachungs-kameras die Observierung schlecht ausgeleuchteter Sicherungsobjekte und die sofortige Verfügbarkeit nächtlich aufgezeichneter Bildinformationen. Des weiteren werden Infrarotsensoren und IR-Leuchtdioden bei Infrarotlichtschranken und Infrarot Rauch- bzw. Bewegungsmeldern verwendet. IR-Technologie nutzt die Wärmestrahlung von Materialien oder Lebewesen um diese anzuzeigen.

Bei Material-Verarbeitungsprozessen können so Materialfehler oder Schäden an elektrischen bzw. mechanischen Fertigungsanlagen durch Infrarottechnologie mit vorsorgender Thermografie aufgespürt werden. In der Medizin können durch das Zusammenspiel von Infrarot-Technik mit Lasertechnologie vor allem in der Zahn-, Haut- und Augenmedizin Vermessungen (zum Beispiel für Spektroskope), Verödungen und lichttherapeutische Behandlungen durchgeführt werden.

Bei der Computertechnik sind IR-Schnittstellen als drahtlose Verbindungen zwischen Hardwarekomponenten nicht mehr wegzudenken. Gleiches gilt für die IR-Verbindungen zum Datentransfer bei Digitalkameras oder Handys.

Mit Infrarotsensoren bestückte Infrarot-Bewegungsmelder und Infrarotlichtschranken sind zum reibungslosen Ablauf im Straßenverkehr alltäglch geworden. Mit PIR-Alarmanlagen (PIR = passives Infrarot) lassen sich drahtlos Haus oder Wohnung effektiv gegen Einbruch sichern. PIR-Alarmsysteme sind sofort einsatzbereit. Ohne aufwendige Installation wird die Alarmanlage in der Wand montiert und sofort mit einem persönlichen Zahlencode aktiviert.

Ganz besonders in der Fotografie mit Infrarotkameras und bei Nachtsichtferngläsern sind nächtliche Bilderkennung im infraroten Spektralbereich ohne IR-Technologie erfolgreich. Sensoren von CCD Ueberwachungskameras basieren auf den Verfahren der Restlichtverstärkung. Sie sind sowohl für das gesamte Lichtspektrum der sichtbaren Wellen als auch des angrenzenden Infrarotlichts empfindlich und werden in Nachtsicht Überwachungskameras eingebaut. Daneben wird mit Infrarotscheinwerfern die Reichweite von drahtlosen Infrarot Ueberwachungskameras aktiv erhöht und man erreicht bei völliger Dunkelheit deutlich pixelstärkere, hochauflösende Nachtbilder als mit einfachen Restlichverstärkern. Mit professioneller IR-Technik erkennen Sie in einer dunklen, mondlosen Nacht eine Person noch in über 180m Entfernung.

Infrarotueberwachungskameras liefern fein gerasterte, hochauflösende Pixelbilder, die durch einen IR-Filter von einem Falschfarben-Wärmebild in ein klarer erkennbares, schwarz-grünes Nachtbild umgewandelt wurden. Mit zusätzlicher Software lassen sich IR-Aufnahmen vergrößern und es wird dabei möglich einzelne Sektoren der nächtlichen Videoaufzeichnung an zu zoomen.

Infrarot Überwachungstechnologie

Obwohl heutzutage die Sensoren moderner Digitalkameras grundsätzlich für infrarotes Licht empfindlich sind, ist der Einsatz einer Infrarotüberwachungskamera mit integrierten Infrarotscheinwerfern je nach Sicherungsobjekt zu empfehlen. Ohne zusätzliche IR-Ausleuchtung wird einzig die Wärmestrahlung und eventuelle Restlichstrahlung erfasst. Bei höher entwickelter Sicherheitstechnik mit Restlichtverstärkern werden diese Wärmequellen und das Restlicht künstlich verstärkt indem die gemachten Aufnahmen teilweise übereinander gelegt werden.

Doch erst eine zusätzliche IR-Lichtquelle erzielt 100% Sicherheit und Unabhängigkeit von allen Lichtverhältnissen. Die Ultrarot-Lichtstrahler sind deutlich sichtbar entweder beidseitig neben oder rund um das Kameraauge der Überwachungskamera angebracht. Sowohl bei fest installierten Video-Sicherheitskameras als auch bei kleineren Domekameras oder bei noch unscheinbareren Mini-Überwachungskameras sind Tag-und-Nacht taugliche Produkte im Fachhandel für Alarm- und Sicherheitstechnik erhältlich. IR-Systemen mit Infrarotstrahlern bzw. Infrarot LEDs leuchten einen Nahbereich bei Dunkelheit bis über 150m sicherheitstechnisch effektiv aus.

Zusammenfassende Information zu Infrarot-Technologie und Überwachungstechniken

IR-Bilderfassung = Wärmebild bzw. Falschfabenabbildung

  • Infrarotstrahler
  • finden Einsatz in Infrarot Überwachungstechnologien
  • zum Ausleuchten des nahen nächtlichen Sicherungsbereichs
  • mit IR-Filter entstehen schwarz-grüne Nachtaufnahmen
     
  • Infrarotsensoren
  • finden Einsatz in Infrarot Bewegungsmeldern, Lichtschranken, Messgeräten
  • PIR (passives Infrarot) findet Einsatz in Hausalarmanlagen

Sitemap   Impressum   Kontakt   Rechtliches & Haftungsausschluss   Sicherheitstechnik-Ressourcen
© 2006-2017 Alle Rechte vorbehalten

Informationen zu eletromagnetischen Wellen der Infrarot Technologie zur Bilderfassung und Überwachungstechnik