Biometrie - nutzt biologische Eigenschaften zur Identifikation

Biometrie - biometrische Kontrollsysteme (Logo)Biometrische Zutrittskontrolle: Zugangsberechtigung mittels Fingerabdruck Scanner (Header)

Sie sind hier: > Security Camera > Biometrische Zutrittskontrolle

Biometrische Kontrollsysteme können höchst sensible Daten schützen

In den Zukunftsvisionen der Kinofilme gab es all jene Technologien, die jetzt in den Handel kommen, schon längst. Nur mittels Stimmerkennung oder dem Scannen der Iris jemandem Zugang zu sensiblen Informationen oder zu Hochsicherheitsbereichen zu gewähren war schon seit vielen Jahren Gegenstand von futuristischen Vorstellungen. Jetzt ist diese Technologie erhältlich und wird weltweit eingesetzt um schwer bewachte Einrichtungen gegen unbefugtes Eindringen zu sichern und damit jedermann seine sensible Daten schützen kann.

Die gebräuchlichsten Technologien für biometrische Zutrittskontrollen

Dieser Technologie-Bereich nennt sich Biometrie und, wie der Begriff bereits andeutet, hat alles mit dem Messen von Merkmalen eines biologischen Organismus zu tun - in diesem Fall, dem des Menschen. Diese Wissenschaft kommt zum Einsatz, sobald elektronische Geräte eine Stimme, die Handgeometrie, das Innere des Auges und andere Merkmale des menschlichen Körpers aufzeichnen um daraus abzuleiten wer eine Zugangsberechtigung hat und wer nicht.

Technologien für biometrische Zutrittskontrollen wie Iris Scanner schützen sensible Daten

Heute sind wahrscheinlich die am häufigsten gesehenen Beispiele für biometrische Technologie jene kleinen Geräte, die eine Aufzeichnung und Erkennung von Fingerabdruck-Daten ermöglichen um damit den Zugriff zum privaten Computer zu kontrollieren.

Dieses Gerät ist meist ein kleines transparentes oder silberfarbenes Rechteck auf dem Gehäuse des Computers. Sobald jemand seinen Finger auf das Gerät legt, kann der Computer den Fingerabdruck scannen und die Daten mit den gespeicherten Daten zugelassener Fingerabdrücke in seiner Datenbank vergleichen. Stimmen die Daten überein wird der Zugriff gewährt.

Biometrische Technologien sind jedoch weit komplexer. Für Poeten mögen die Augen das Fenster zur Seele sein, doch für die biometrische Zutrittskontrolle, sind sie ein unglaublich effektives Merkmal zur Bestimmung der Identität. Jeder Mensch besitzt eine einzigartige, individuelle Iris, jener farbige Teil im Auge. Iris Scanner tasten die Iris mit ihren Scannerstrahl ab und speichern ein Identifikationsmerkmal in ihrer Datenbank, das, für welche praktische Anwendung auch immer, zu fälschen ist. Fingerabdrücke sind zwar ebenfalls nahezu unmöglich zu vervielfältigen, aber die menschliche Iris ist um ein Vielfaches komplexer, was sie zu einem der individuellsten Erkennungsmerkmale des menschlichen Körpers macht.

Die Geometrie der menschlichen Hand unterscheidet sich von Individuum zu Individuum so sehr, dass sie ebenfalls im Sinn von biometrische Zutrittskontrolle eingesetzt wird. Nachdem jemand seine Hand auf einen Scanner gelegt hat, misst ein Computer die Charakteristika der Hand, ihre Form, die Länge und Breite der Finger, etc., und vergleicht diese dann mit allen Datensätzen, die zutrittsberechtigt für eine Tür oder einen fraglichen Bereich sind. Hände untereinander mögen ziemlich ähnlich erscheinen, doch es gibt in der Handgeometrie mehr als genug Unterschiede um eine akkurate Zutrittskontrolle sicher zu stellen, besonders wenn Hände mit der Genauigkeit eines Computer vermessen werden.

Manche Menschen haben das Talent die Stimmen anderer zu imitieren, doch selbst der beste Stimmenimitator kann nicht jene Unterschiede verändern, die durch die Form von Kehlkopf und Gurgel, der Art des Munds und stimmliche Charakteristika wie Akzente und regionale Einflüsse auf die Sprechweise wirken. Ein Computer kann das Ursprüngliche vom Nachgemachten mit verblüffender Genauigkeit trennen, weswegen Stimm- und Spracherkennung weitere häufig genutzte Arten sind, welche die Biometrie zur Zutrittskontrolle einsetzt.

Wo biometrische Scanner eingesetzt werden sollen stellt sich nicht die Frage, ob sie erhältlich sind, sondern wie schnell sie angenommen werden und welche anderen Merkmale zu Identifikationen und Kontrollen von limitierten Zugangsberechtigungen zukünftig noch genutzt werden können.

Biometrie : Scanner prüfen Zugangsberechtigungen auf unterschiedliche Arten

Informationen zu biometrischen Scannern, z.B. zum Scannen der Iris oder Fingerabdrücke Gebräuchliche Techniken für biometrische Zugangskontrollsysteme

Biometrische Zugangskontrollsysteme
  • Fingerabdruck scannen
  • Handgeometrie Scanner
  • Gesichtsbiometrik
  • Iris Scanner
  • Sprach- / Stimmerkennung

Sitemap   Impressum   Kontakt   Rechtliches & Haftungsausschluss   Sicherheitstechnik-Ressourcen
© 2006-2017 Alle Rechte vorbehalten

Biometrie schützt sensible Daten Fingerabdruck Scanner, Stimmenerkennung und scannen der Iris bzw. der Handgeometrie